Österreichisches Netzwerk innovativer Klimawandelanpassung für Praktiker:innen auf regionaler Ebene

Die Folgen der Klimakrise sind in Österreich bereits deutlich zu spüren. Von Region zu Region sind die Auswirkungen unterschiedlich und es braucht maßgeschneiderte Klimawandelanpassungsmaßnahmen auf lokaler und regionaler Ebene.

Ein Kreis von Personen kurbelt die Anpassung in österreichischen Gemeinden und Regionen bereits kräftig an.

KLAR! Manager:innen, Smart Cities-Akteure oder Naturgefahrenchecker:innen sind nur einige der zahlreichen Akteure, die im Feld der Klimawandelanpassung tätig sind und etwa die Bevölkerung sensibilisieren und Entscheidungstragende begleiten.

Auf Landes- und Bundesebene werden Strategien geschmiedet, Förderprogramme aufgesetzt und gezielte Aktionen umgesetzt, die ganz im Sinne der Österreichischen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel die Resilienz und die Anpassungsfähigkeit österreichischer Gemeinden und Regionen gegenüber den künftigen Klimafolgen erhöhen.

Mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, des Klima- und Energiefonds und aller neun Bundesländer wurde das Anpassungsnetzwerk gegründet, welches versucht, diese Initiativen aufzugreifen, bestehende Aktivitäten zu bündeln, zu vernetzen und knappe finanzielle Mittel bestmöglich einzusetzen.

Ziele des Netzwerks

  • Erfahrungsaustausch zwischen regionalen Akteuren fördern
  • Bereits erprobtes Wissen auch in anderen Regionen nutzen
  • Nutzung von Synergien und Vermeidung von Doppelgleisigkeiten
  • Beschleunigung der Anpassungsaktivitäten an die Folgen der Klimakrise in Gemeinden, Städten und Regionen
  • Schaffung eines Anknüpfungspunktes für neue Akteure und Aktivitäten in der Klimawandelanpassung
  • Bessere Vernetzung über Programm- und Verwaltungsgrenzen hinweg
  • Etablierung von Arbeitsgruppen zur inhaltlichen Vertiefung von anpassungsrelevanten Themen

Zielgruppe:

Das Anpassungsnetzwerk versteht sich als offene, lernende und wachsende Plattform für alle Akteure im Bereich regionale, urbane und kommunale Klimawandelanpassung. Dazu zählen beispielsweise:

  • Vor Ort tätige Praktiker:innen  (Beratungsstellen, KLAR!-Management, e5, Klimabündnis, LEADER-Management, etc.)
  • Verwaltungsbehörden (Bundesministerien, Klimakoordinationsstellen der Länder, Klima- und Energiefonds, etc.)
  • Forschungs- und Expert:innenorganisationen
  • Unternehmen und Dienstleister
  • andere Interessierte

Unter anpassungsnetzwerk@klimafonds.gv.at können Sie jederzeit Ihr Interesse, sich im Anpassungsnetzwerk einzubringen, bekunden.

1. Vernetzungstreffen in Graz am 23.09.2021

Im Rahmen des Kick-Offs des Anpassungsnetzwerkes und des zugleich 1. Vernetzungstreffens wurden die zugrundeliegenden Ideen und Visionen erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und erste Inhalte in den Arbeitsgruppen erarbeitet. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

In den vier definierten Arbeitsgruppen wurden außerdem bereits erste Schritte für die inhaltliche Bearbeitung von relevanten Themen gesetzt. Unter „Arbeitsgruppen“ finden Sie vertiefende Informationen.

Aufbauend auf die erste Veranstaltung wird jährlich ein Vernetzungstreffen stattfinden, um den regelmäßigen Austausch weiter zu fördern.

Arbeitsgruppen

Von allen Akteuren des Netzwerks können Themenvorschläge eingereicht werden, zu denen ein Bedarf für eine gemeinsame Bearbeitung gesehen wird. Aus diesem dynamischen Themenspeicher können Arbeitsgruppen formiert werden, um an konkreten Fragestellungen zu arbeiten. Dieses Jahr werden die folgenden Themen bearbeitet:

Sammlung praxisrelevanter Infos für Behörden und Entscheidungstragende

Das Thema Klimawandelanpassung ist auf kommunaler Ebene nach wie vor schwer greifbar. Praxisbeispiele und Maßnahmenbeschreibungen aus allen Fachbereichen, die sinnbildlich für gute Anpassung stehen, sind nötig, um die Bilder von Klimawandelanpassung zu konkretisieren. Ein Praxisleitfaden für erfolgreiche Klimawandelanpassung, eine Metasuchmaschine oder ein Klimacheck für Gemeinden sind möglich Projektideen, die in dieser Arbeitsgruppe weiter ausgearbeitet werden.

Vertiefende Informationen sind hier zu finden.

Ansprechpartner

tbd

Kommunale Klimawandelanpassung & klimafittes Bauen

Die Sektoren Raumplanung und Bauen fallen in den Zuständigkeitsbereich der Gemeinden. Um diese großen Hebel für die Anpassung an den Klimawandel erfolgreich zu nutzen, muss in allen entsprechenden Bereichen das Bewusstsein für die Thematik geschärft werden. Das Zusammentragen von vorhandenen Informationen, die Erstellung von Checklisten oder Initiierung eines Leitprojektes sind Ideen, mit der sich diese Arbeitsgruppe beschäftigt.

Vertiefende Informationen sind hier zu finden.

Ansprechpartner

tbd

Klimawandelanpassung für Betriebe

Betriebe sind sowohl Betroffene des Klimawandels, zugleich aber auch ein wichtiger Teil der Lösung. Im Fokus dieser Arbeitsgruppe stehen Fragestellungen, wie Betriebe ein Bewusstsein für die Wichtigkeit der Klimawandelanpassung entwickeln und zugleich als Multiplikatoren für die Thematik auftreten können. Die Entwicklung eines Konzeptes einer modularen Ausbildung für Betriebsberatungen, Befragungstools oder Akteurslandkarten sind potentielle Projektideen, die in der Arbeitsgruppe weiterverfolgt werden.

Vertiefende Informationen sind hier zu finden.

Ansprechpartner

tbd

Katastrophenschutz

Katastrophenschutz hat viele Facetten. Diese reichen von präventiven Maßnahmen bis zur Koordinierung im Katastrophenfall und involvieren daher diverseste Akteure. Das Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, die entsprechenden Personen bestmöglich auf diverse Szenarien vorzubereiten und die Auswirkungen der Katastrophen einzudämmen. Durch die Erstellung einer Landkarte der Ansprechpartner:innen entlang des gesamten Risikokreislaufs oder Schulungen soll dies gelingen.

Vertiefende Informationen sind hier zu finden.

Ansprechpartner

tbd

Für weitere Informationen und bei Interesse zur Mitarbeit an einer bestimmten Arbeitsgruppe melden Sie sich bitte an: anpassungsnetzwerk@klimafonds.gv.at

Aufgrund einer operativen Maximalgrößen für eine konstruktive Zusammenarbeit und Koordinierung in den Arbeitsgruppen, behalten wir es uns vor die Anzahl der Teilnehmer:innen zu limitieren bzw. auf eine Warteliste zu setzen.

Clemens Gattringer

Netzwerkmanager, Klima- und Energiefonds

clemens.gattringer@klimafonds.gv.at

+43 1 585 03 90-57

Kontakt